Verabschiedung der 4. Klassen

Am 14.07. und 15.07.2020 dürften wir unsere 4. Klassen verabschieden.  Das Wetter spielte mit und so versammelten sich die einzelnen Gruppen mit Abstand auf dem Schulhof. Frau Stottmann sprach verabschiedende Grußworte und wünschte den Schülerinnen und Schülern nur das Beste für ihre Zukunft. Als besondere Überraschung erhielten alle Kinder eine Fotocollage vom Team der Kardinal-von-Galen-Schule. So konnte sich jeder Mitarbeiter über dieses Bild individuell von den Kindern verabschieden, da dieses durch die strengen Corona-Auflagen nicht gegeben war. Frau Tepe vom Förderverein überreichte eine tolle Trinkflasche als Abschiedsgeschenk, welche die Kinder noch lange an ihre Grundschulzeit erinnern wird. Macht's gut liebe 4. Klässler. Wir vermissen euch!

Unsere Sieger des Känguru-Wettbewerbs 2020

 

Nachdem der Mathewettbewerb in diesem Jahr mehrfach verschoben wurde, konnte er kurz vor den Sommerferien doch noch erfolgreich durchgeführt werden. 

 

Unsere Sieger

Fotocollage von links:

 

David kl. Sextro (Platz 1, Klasse 3)

Pekko Lüsse (Platz 2, Klasse 4)

Lara Kruse (Platz 3, Klasse 4)

 

Wir gratulieren den Gewinnern herzlich!

Das war spitze.

Mit Abstand ist unser Schulhof am schönsten!

Was tun, wenn Corona alles durcheinanderwirbelt? Zum Glück ist unser Schulhof ja groß genug! Deshalb kann der Sachunterricht auch mal draußen stattfinden.

Im 3. Schuljahr steht nämlich gerade das Thema „Wald“ an. Vor über 60 Jahren wurden viele Laubbäume auf unserem Schulhof angepflanzt. Mittlerweile sind alle Bäume ganz schön groß. So spenden sie uns bei der Hitze kühlen Schatten und man kann sich prima hinter ihnen verstecken.

 

Zum Bestimmen der Laubbäume verwendeten die Kinder der Klasse 3c die Waldfibel „Entdecke den Wald“. Dazu mussten sie die Blätter, Stämme, Blüten und Früchte miteinander vergleichen.

 

Und was meint ihr: Welche Bäume wachsen bei uns auf dem Schulhof? Da gibt es eine große Auswahl: Eichen, Buchen, Ahornbäume, Birken, Linden, Kastanien, Platanen, Erlen und ein Gingko-Baum.

 

Zu den Laubbäumen gehören auch unsere beiden Apfelbäume. Noch sind die Äpfel leider nicht reif. Nur noch 3 Monate warten…

 

Auch zwei Tannen wurden entdeckt. Diese gehören aber zu den Nadelbäumen.

Die Stockwerke des Waldes wurden auch im Unterricht besprochen. So wächst zum Beispiel der Holunder bei uns auf dem Schulhof. Diese Sträucher haben vor Kurzem noch so schön geblüht. Und dann waren da ja noch die Brennnesseln. Die Brennnesseln gehören zur Krautschicht eines Waldes.

 

Wisst ihr, wie alt die Bäume werden können? Eine Eiche kann bis zu 800 Jahre alt werden, eine Tanne bis zu 600 Jahre alt. Hoffen wir mal, dass sie noch viele Jahre hier bei uns auf dem Schulhof stehen!  

24.06.2020

Mit Abstand lernen - unser neues Klassenzimmer

So sieht unser neuer Schulalltag aus. Mit Abstand lernt es sich gar nicht so schlecht, haben wir festgestellt. Die Atmosphäre in den Klassen ist sehr ruhig und ausgeglichen. Nach und nach kehrt immer mehr Leben zurück in unsere Schule, das ist wirklich schön zu erleben. Aktuell konzentrieren wir uns stark auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch. Auch die kreativen Köpfe kommen nicht zu kurz, der Kunstunterricht konnte uns auch ermöglicht werden. Bewegen können wir uns draußen in den Pausen in abgetrennten Bereichen. Zum Glück haben wir einen so weitläufigen Schulhof, dass wir gut mit viel Abstand spielen können. 

17.06.2020

Ergebnisse der Ostermalaktion 2020

Teilnahme am Schwimmwettbewerb

Am Freitag, 06.03.2020 nahm eine Auswahl an Schülern (7 Jungen und 6 Mädchen, siehe Foto) am Schwimmwettbewerb der Grundschulen teil.


Mit hohem Engagement, aber auch der nötigen Portion Spaß und Freude nahmen unsere Schüler und Schülerinnen am Wettkampf in Steinfeld teil. Es wurde sich mit acht anderen Schulen im Einzel-und Staffelschwimmen beim Brust-und Kraulschwimmen gemessen. Zwischenzeitig blieb auch noch ausreichend Zeit zum freien Spielen und Toben im Wasser.

 

Am Ende des Tages waren alle Teilnehmer sehr erschöpft und müde, aber auch zufrieden mit der erbrachten Leistung.
Im nächsten Jahr finden dann die Schwimmwettkämpfe im heimischen H2O statt.

Rosenmontag in der Schule - HELAU

Schule früher - zurück ins Jahr 1820

Das Museumsdorf Cloppenburg war an 27.02.20 das Ausflugsziel der Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen.

 

Begleitet von ihren Klassenlehrerinnen M. Pelster, T. Fette, N. Brinkmann und R. Tiemerding ging es dort auf eine Zeitreise.

So war es vor 200 Jahren

  • Die Menschen in dieser Gegend lebten in Fachwerkhäusern.
  • Mensch und Tier (Kühe, Pferde und Hühner) lebten unter einem Dach. Nur die Schweine lebten in einem kleinen Stall.
  • Es war kalt und dunkel in den Bauernhäusern. Es gab nur eine Feuerstelle im Haus zum Kochen und Heizen.
  • Ein Badezimmer gab es nicht.
  • Die Hausbewohner schliefen in Schrankbetten.
  • Die Kinder besuchten nur im Winter – meistens von Oktober bis Mai – die Schule. Im Sommer mussten sie ihren Eltern helfen oder auf die kleineren Geschwister aufpassen.
  • Zu Fuß machten sie sich mit ihrer hölzernen Schultasche auf den langen Schulweg. Darin lag die Schiefertafel mit dem Griffel und dem Schwämmchen.
  • Etwa 60 Kinder besuchten die Schule von Klasse 1 – 8. Es gab nur einen Klassenraum.
  • Ein wichtiges Fach war damals Religion. Auch wurde von den Kindern gutes Benehmen (Tugend) verlangt.
  • Rechnen war vor 200 Jahren nicht so wichtig. Ein Zeugnis gab es auch noch nicht. Der Schulmeister redete sonntags nach dem Gottesdienst mit den Eltern.
  • Der Schulmeister konnte oft auch nicht rechnen. Er musste keine Prüfung machen.  Der Pastor des Dorfes wollte nur wissen, ob er bibelfest war.
  • Der Schulmeister kontrollierte die Sauberkeit der Kinderhände.
  • Als ersten Buchstaben lernten die Erstklässler das „i“.
  • Wer in der Schule nicht aufpasste oder Blödsinn machte, bekam Schläge mit dem Rohrstock.
  • Nach der 8. Klasse mussten die Kinder als Magd oder Knecht beim Bauern arbeiten.

 

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön geht an die „Schulmeisterin“ Frau Malinowski, die eine spannende Unterrichtsstunde hielt.

 

Frau Fischer erzählt von früher

Frau Fischer ist die Tante von unserer Lehrerin Frau Fette und 82 Jahre alt. Sie erzählt uns, wie es früher in der Schule war:

35 bis 40 Kinder waren in einem Raum. Die Kinder waren unterschiedlich alt, es ging vom 1. – 8. Jahrgang. In Frau Fischers Jahrgang waren 6 Kinder. Die Strafen früher waren: Schläge mit dem Stock auf die Finger oder den Po und in der Ecke stehen. Die Lehrerinnen damals durften nicht heiraten, weil sie sich zu Hause um die Kinder kümmern mussten. Bei Frau Fischers Einschulung fuhren noch Panzer. Sie wurde 1944 eingeschult. Weil noch Krieg war, hatte Frau Fischer zuerst nur an jedem zweiten Tag Unterricht. Man musste auch samstags zur Schule gehen. Die jüngeren Kinder schrieben noch auf Schiefertafeln. Oben in der Ecke war ein Band durch ein Loch gezogen, an dem ein Schwamm und ein Tuch zum Saubermachen befestigt waren. Die älteren Kinder mussten schön schreiben üben mit einer Stahlfeder, die in ein Tintenfass getaucht wurde. Das war nicht so einfach, weil man aufpassen musste, keine Tintenkleckse zu machen.

Die Kinder mussten bei Wind und Wetter zu Fuß zur Schule gehen. Frau Fischers Schulweg war ungefähr 4 km lang. Im Winter lag immer noch viel Schnee. Frau Fischers Vater hatte einen Milchwagen, der von einem Pferd gezogen wurde. Daran befestigte er einen Schneepflug und fuhr dann vor den Kindern her, um den Schulweg von Schnee zu räumen.

Das Podest des Lehrers war erhöht. Die Mädchen trugen Kleider mit einer Schürze darüber. Die Jungen trugen kurze Hosen, ob warm oder kalt. Wenn es kalt war, zogen auch die Jungs Strumpfhosen an. Alle Kinder hatten Holzschuhe an

Wir fanden den Besuch von Frau Fischer sehr interessant und toll!

 

Für die Klasse 3b: Clara, Eva, Johanna und Alina

Tischtennis - Minimeisterschaften

Am 29.Januar 2020 fanden in diesem Jahr die Tischtennis-Minimeisterschaften oder Schnuppertage an unserer Schule statt. In einem kleinen Turniermodus konnten die Schülerinnen und Schüler des dritten und vierten Jahrgangs die Sportart ausprobieren. Organisiert und unterstützt wurde dieses Projekt von der Tischtennisabteilung des TV Dinklage. Wir bedanken uns bei Andre Hälker und Norbert Schlosser, die allen Kindern einen schönen Vormittag bereitet haben, an dem sie mit viel Spaß die Sportart Tischtennis kennenlernen konnten.

 

Insgesamt nahmen 46 Schülerinnen und Schüler an dem Schnuppertag teil und spielten sowohl bei den Jungen, als auch den Mädchen ihre internen Schulmeister aus.

Hierbei setze sich bei den Jungen Peter Meyer durch. Bei den Mädchen wurde Ida Blömer zur Tischtennismeisterin ernannt. Auf den weiteren Plätzen folgten Jule Tabeling und Luisa Garvels.

 

Die Tagesbesten posierten am Ende stolz für ein Siegerfoto.

Wer seine Leidenschaft an der Sportart entdeckt hat oder die Sportart gerne erproben möchte darf sich gerne bei den Verantwortlichen der Tischtennisabteilung melden.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf die nächste Tischtennis-Minimeisterschaft im kommenden Jahr.

Freundschaftsbänder-AG

Während des ersten Schulhalbjahres 2019/2020 boten Frau Kaiser und Frau Vornholt die AG "Freundschaftsbänder" an.

Hier lernten 18 Schüler und Schülerinnen das Knüpfen von farbenfrohen Bändern. Es entstanden nicht nur Bänder, die an Freunde verschenkt wurden sondern auch viele Lesezeichen, Glücksbringer und Schlüsseanhänger. Auf den Bildern ist nur eine kleine Auswahl zu sehen. 

Unsere Weihnachtsfeier am 20.12.2019

Nach der Begrüßung durch Frau Stottmann sang die Chor-AG unter der Leitung von Tanja Fette und Monika Pelster ein Weihnachtsmedley mit bekannten Liedern, das schon gleich für echte Weihnachtstimmung sorgte. Sophie (Kl. 4c) traute sich, bei „Rudolf“ mit einem Rentiergesicht auf der Bühne aufzutreten. Es folgte ein Gedichtvortrag der Klasse 4c. Pekko, Sophie, Ben, Luisa, Bennet und Clara rezitierten gekonnt unterschiedlich lange, thematisch an der kalten Jahreszeit, am Jahreswechsel und selbstverständlich an der Weihnachtsgeschichte orientierte Texte. Nochmals gab der Chor Weihnachtslieder zum Besten. Highlight war der Song „Lass jetzt los“ aus dem Film „Die Eiskönigin“, welches vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Die Bläser-AG des Jahrgangs 3 unter Leitung von Christoph Pille spielte das Stück „Jingle Bells“  und meisterte ihre Aufgabe, obwohl einige Mitglieder wegen Krankheit ausgefallen waren. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung kam auch die Bläser-AG des 4. Jahrgangs unter der Leitung von J. Stephan zum Zuge. Erstaunlich, was die Musiker/innen in den eineinhalb Jahren schon gelernt haben und musikalisch umsetzen können. Da kann man nur sagen ‚Hut ab!‘ und ‚Macht bitte weiter!‘.

 

Ausgesprochen lustig war das Theaterstück unter dem Titel „Weihnachten fällt aus“ der Klasse 4a, in dem es darum ging, dass der Weihnachtsmann (Franz Gröne) von einem argen Schluckauf geplagt wurde und deshalb nicht seiner Aufgabe, dem Beschenken der Kinder, nachkommen konnte. Ihm wurden die kuriosesten Tipps unterbreitet, die er dann auch gutmütig ausprobierte, die sich letztlich jedoch als sinnlos herausstellten. Auf einmal war der Schluckauf ganz von selbst verschwunden und der Weihnachtsmann war für seine große Aufgabe bereit. Man muss die jungen Schauspieler für ihr ausgesprochen lockeres Spiel und ihre klare Sprache loben. Das Publikum tat es mit einem tosenden Applaus.

 

Max, Leon und Leon aus Frau Tiemerdings Klasse trugen das Gedicht „Der Pfefferkuchenmann“ gekonnt vor und Mia präsentierte währenddessen einen übergroßen Pfefferkuchenmann auf der Bühne. Wer den wohl gebacken hat?

 

Zum dritten Mal erklang an diesem Morgen, allerdings in voller Länge, das spanische Weihnachtslied „Feliz Navidad“, ein Ohrwurm zum Mitsingen. Gesungen wurde es von den Schüler/innen der Klasse 4c.

 

Den krönenden Abschluss bildete das Stück „Die Weihnachtswichtelwerkstatt“ von der Klasse 4b. Alle Wichtel „schliefen“ in kleine Gruppen aufgeteilt mit unterschiedlichem Handwerkszeug (selbstgebastelt) auf der Bühne, während ihr „Chef“ (Jule) musikhörend seine Runde durch die Halle lief und die kleinen Handwerker daraufhin mit einem lauten Ruf weckte. Und nun begann das lustige Treiben: Nacheinander stellten die einzelnen Grüppchen rhythmisch gesprochen, sägend und klopfend ihre Tätigkeiten vor: „Wir sägen...“, „Wir hämmern…“ etc. Beim zweiten Durchgang begann eine Gruppe, die anderen schlossen sich der Reihe nach an, bis alle im Finale eingestiegen waren und so der Lärm einer Werkstatt in voller Lautstärke ertönte.

 

Die Schulleiterin bedankte sich bei allen Akteuren und wünschte ihnen und den Zuschauern ein schönes Weihnachtsfest.

Weihnachtsbaum-Spende 

Dank der Firma Oldenburger Möbelwerkstätten GmbH in Dinklage schmücken in diesem Jahr gleich zwei Weihnachtsbäume die Kardinal-von-Galen-Schule. Hierfür haben alle Kinder der Schule in der ersten Adventswoche fleißig Baumschmuck gebastelt. Nun können sich die Kinder, Eltern und Großeltern sowie das gesamte Team der Kardinal-von-Galen-Schule während der Adventszeit an zwei farbenprächtig geschmückten Weihnachtsbäumen erfreuen.

 

Vielen lieben Dank!

Waldpädagogik hautnah

Passend zum Thema des Sachunterrichts "Tiere im Winter" durften die Viertklässler eine Unterrichtsstunde mit dem Waldpädagogen Karsten Middendorf erleben. 

Bereits beim Betreten des Schulhofes staunten die Kinder nicht schlecht. "Ein Dachs, da ist ein Dachs!", riefen einige sofort. Entdeckt hatten sie eines der positionierten Tierpräparate. Neben Zuordnungsspielen und Quizfragen rund um die im Unterricht besprochenen Tierarten, durften sie Felle und Schädel von Fuchs, Dachs und Wolf untersuchen. Das war mal so richtig spannend. Die Bilder zeigen, wie begeistert die Schüler und Schülerinnen von dieser naturnahen Unterrichtsstunde waren. 

Glückliche Gewinner  

Viele Schul- und Kindergartenkinder trugen auf der Schuleinweihung auf einem Zettel die vermutete Anzahl der Herbstfrüchte ein. Das hohe Glasgefäß mit den von Frau Warnkings Töchtern und ihrem Sohn gesammelten Kastanien konnte im Sprachunterrichtsraum gesichtet werden. Frau Werner und Frau Vagelpohl nahmen die Tipps, die sich in einem breiten Zahlenraum bewegten, entgegen.

 

Übrigens gab es auch einen kleinen Sonderpreis in Form eines Buches für Christina Steinke, unsere Sozialarbeiterin. Sie hatte in einer kleinen Gruppe von Schulmitarbeiterinnen mit ihrer Schätzung am weitesten vorn gelegen.

Die Freude war groß, als zwei Mädchen unserer Schule erfuhren, dass sie auf dem Schulfest beim Kastanien - Schätzspiel gewonnen hatten. Emma Nachtigal, Klasse 2b, lag mit 345 Kastanien genau richtig, ihr Bruder Paul, Schüler der 5. Klasse des Gymnasiums Lohne, war mit 350 nicht weit davon entfernt und Suani Hielscher, Klasse 2a, konnte mit 331 den dritten Preis einheimsen.

 

Mit strahlenden Gesichtern nahmen die zwei Mädchen die herrlich gefüllten Süßigkeitentüten von Ipi -Emma stellvertretend auch den Beutel für ihren Bruder - aus der Hand von Frau Stottmann entgegen.                                                           

Zahnputzaktion am 02.09.2019 

Als Belohnung für die zahlreiche Teilnahme an der Zahnarztkartenaktion im Frühling 2019 haben Frau Surmann und Frau Simmen unseren Schülerinnen und Schülern ein großes Paket Spielzeug mitgebracht. Mit Springseilen, Pedalo, Bällen, Straßenkreide, Dosenstelzen und vielen anderen Spielsachen lassen sich die Pausen an der frischen Luft noch viel besser gestalten.

 

Wir sagen herzlich „Dankeschön“!

Gesunde Zähne sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch wichtig für die Gesundheit und müssen deshalb gründlich gepflegt werden.

 

Wie das richtig geht, zeigten am 02.09.2019 Frau Surmann und Frau Simmen vom Gesundheitsamt Vechta unseren Schulkindern. In jeweils einer Stunde pro Klasse wurde den Kindern erklärt und gezeigt, wie sie ihre Zähne mit richtiger Pflege, gesunder Ernährung und regelmäßigen Zahnarztbesuchen gesund erhalten können.

Am Samstag, dem 17.08.2019, wurden unsere neuen Erstklässler feierlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Nach dem Einschulungsgottesdienst führte Frau Stottmann durch ein buntes Programm, welches die jetzigen Zweitklässler mit ihren Klassenlehrerinnen vorbereitet hatten. Gesungenen Lieder und ein kurzes Theaterstück mit dem Titel "Der dicke fette Pfannkuchen" wurden zum Besten gegeben. Die Erstklässler warteten gespannt darauf, endlich in den für sie vorbereiteten Klassenraum gehen zu dürfen. Drei neue Klassen gingen mit ihren Klassenlehrerinnen einzeln durch eine Klatschstraße aus Mitschülern, Lehrern. Sie führte die Kinder von der Turnhalle ins Hauptgebäude. Die erste echte Unterrichtsstunde meisterten alle Kinder und kamen freudestrahlend zurück in die Turnhalle. Ihre Eltern durften sich die Wartezeit mit Kaffee und Kuchen versüßen. Organisiert wurde dasreichhaltige Buffet vom Förderverein. Wir sagen „Dankeschön“.

 

Allen neuen Schulkindern wünschen wir einen tollen Schulstart

und hoffen, dass ihr euch bei uns wohl fühlt.

Dank der großzügigen Spende des Fördervereins der Kardinal-von-Galen-Schule und des Inner Wheel Clubs in Vechta können wir einerseits durch die Anpflanzung von Platanen unsere Innenhöfe mit einem natürlichen Sonnenschutz aufwerten und andererseits etwas zum Klimaschutz beitragen.

Denn künftig werden die Sitzgruppen in den drei Innenhöfen durch Wandplatanen beschattet. Das Besondere an den Platanen ist, dass diese Bäume bereits formiert worden sind, d. h. die Äste wurden mittels eines Holzgestelles in die richtige Form positioniert. Die Platanen wachsen relativ schnell, so dass die Äste der einzelnen Platanen bald mit einander verwachsen und somit künftig großflächig Schatten spenden können.

Wir freuen uns schon jetzt darauf, wenn unsere Schulkinder in den Pausen als auch beim Lernen im „Grünen Klassenzimmer“ auf natürlichem Wege Sonnenschutz und Schatten genießen und wir zugleich einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Vielen Dank!

Ein Film der Kardinal-von-Galen-Schule, aufgenommen von Nordsehen TV

Termine

Schuljahr 2020/2021

Besuch der Wissens- werkstatt in DH

4. Klassen

Mo. 26.10.2020 4c

Di. 27.10.2020 4b

Mi. 29.10.2020 4a

 

Schuleltern-ratssitzung

Mo. 02.11.2020

18:30 Uhr

 

Schulvorstands-sitzung

Do. 19.11.2020

18:30 Uhr

 

Gesamtkonferenz

Mo. 07.12.2020

18:30 Uhr

Kontakt

Kardinal-von-Galen-Schule Dinklage
Klinghamer Weg 1
49413 Dinklage

Sekretariat:

Frau Monika Ostendorf

Montag bis Freitag

von 8 Uhr bis 12 Uhr

Tel:  +49 4443 899 80

Fax: +49 4443 899 830

buero@kardinal-von-galen-schule.de

Kontaktformular

 

Schulleitung:

Christine Stottmann

Rektorin

Michael Bockhorst

Konrektor